Winterzeit – Erkältungszeit: Was TUN?

Eine Lösung aus dem Yoga heißt Neti – die Nasenwäsche. Der Ayurveda kennt Nasya Karma. Dies ist eine der fünf Handlungen der Pancha Karma Kur (Ayurvedakur).

Mit der Nasenwäsche aus dem Yoga wird mittels eines Nasenkännchens Wasser in ein Nasenloch eingeführt was auf der anderen Seite wieder heraus läuft. Neti auch Jala Neti genannt ist die bekannteste Reinigungstechnik aus dem Yoga, den Shatkarmas. Sie ist preisgünstig und wirkungsvoll ohne negative Nebenwirkungen.

Mit der Nasenwäsche fließt leicht gesalzenes, lauwarmes Wasser durch die Nasengänge, spült unsere Schleimhaut und hält diese frei von Fremdstoffen. Die Nase fühlt sich anschließend „frei“ an. Der Atem fließt leichter. Bei regelmäßiger Anwendung können sich sogar Geruchs- und Geschmackssinn verbessern. Beschwerden durch eine blockierte Nase und damit behinderten Atemfluss werden verringert. Durch die vielen Vorteile der Nasenwäsche kann sie bei vielen Problemen, die mit einer verstopften Nase zu tun haben eingesetzt werden. Weiterlesen

Interview zum Thema Ayurveda

Ein Interview mit mir und meiner lieben Ayurveda Kollegin Dana. Dana ist zudem Ashtanga Yogalehrerin im pantarhei St. Georg. Wir kennen uns schon viele viele Jahre. Ich bin zwar etwas leise, aber das Ergebnis freut mich trotzdem. Viel Freude beim Anhören Video

Ayurveda und die PanchaKarma-Küche

Ayurveda ist eine Ernährungs- und Gesundheitslehre aus Indien und jedes Jahr, wenn ich nach Indien gereist bin bringe ich neue Rezeptideen mit. Diese Ayurveda-Rezeptidee ist gleich beim ersten umsetzen gut gelungen. Die Mungbohne ist die Königin der Hülsenfrüchte, leicht zu verdauen und ist eine hochwertige Proteinquelle.

Mungbohnenpuffer mit Rote Bete – Pastinakengemüse und gehacktem Bärlauch

Mungbohnenpuffer

  • 50 g Mungbohnen pro Person über Nacht einweichen
  • 1/2 TL Backpulver pro Person
  • 1 TL Bockshornkleeblätter pro Person
  • 1/4 TL Steinsalz pro Person
  • etwas Wasser

Zubereitung

Mungbohnen über Nacht einweichen. Am nächsten Tag das Einweichwasser abgießen und die Mungbohnen pürieren. Die restlichen Zutaten zu geben und Mungbohnen zu einem feinen Teig pürieren. 3-4 Stunden fermentieren lassen.
Ghee in eine Pfanne geben, 2-3 EL Mungbohnenteig in die heiße Pfanne geben und ausbacken.
Gedünstetes Gemüse und gehackte Kräuter oder Kräuterpesto dazu essen.

Mehr solcher Rezepte werden im Seminar „Grundlagen der heilenden Panchakarmaküche“ zubereitet.