Energiespender Rituale im Ayurveda versus Routine ;-)

Welche Rituale pflegst Du im Alltag? Hast Du darüber schon einmal nachgedacht? Und was ist für Dich Routine? Emotional empfinden wir Rituale oft als angenehmer, denn Rituale suchen wir uns selbst aus. Wir entscheiden uns sozusagen für ein Ritual allein oder in der Gruppe und gestalten den Ablauf, weil wir einen Sinn darin finden.

Z.B. kann ich jeden Morgen frühstücken, weil ich irgendwann einmal gelernt habe, dass das gut für mich ist und ich mich inzwischen daran gewöhnt habe. Das ist eine zur Routine gewordene Gewohnheit. Mit Sicherheit wertvoll. Andererseits ist die Gewohnheit aber vielleicht auch lästig. Die Gründe dafür können unterschiedlich sein. Vielleicht haben wir morgens noch keinen Hunger oder wir sind in Eile, haben den Kopf schon mit dem voll was wir heute alles TUN möchten oder oder. Wir haben sozusagen die Freude daran verloren. Ist diese Routine dann noch förderlich? Oder schadet sie eher unserem Wohlbefinden?  Weiterlesen

Was kann ich heute überhaupt noch essen?

Eine Frage, die sich Jeder häufig stellt. Antworten und Empfehlungen sind heute reichlich vorhanden. Doch wie kannst Du Dich in diesem Dschungel zu Recht finden? Eine Antwort darauf kann immer das eigene „WOHLGEFÜHL“ geben.

Vor einigen Tagen war ich im Bio-Markt Barmbek in der Fuhlsbüttler Straße gewesen und entdeckte ein Ayurvedabrot. Wow, dachte ich was kann das sein?

In der Zutatenliste fand ich u.a.: 100 % demeter Dinkel gekeimt, energetisiertes Elisa-Wasser und war begeistert. Denn gut konnte ich mich an einen Besuch der Gesundheitsmesse in München erinnern, die vom Institut für Ganzheitsmedizin e.V. seit vielen Jahren organisiert wird. Auf dieser Messe hatte ich mich mit einigen gekeimten Produkten und Smoothie ernährt. Zum Glück waren es Sommer und daher warm. Die Ernährung passte zur Jahreszeit.

Meine Erfahrung damit ist: Die Körperzellen werden im wahrsten Sinne des Wortes energetisiert. Ich fühlte mich das ganze Wochenende aufgepowert und habe keinen Vortrag verpasst geschweige denn das gemeinsame Frühritual morgens um 6 Uhr.

Keimlinge und Sprossen stelle ich mir seitdem selbst her, doch manchmal lässt der Alltag das nicht immer zu. Das Ayurvedabrot bietet daher eine wunderbare Alternative und schmeckt fantastisch gut. Gewürzt ist das Brot mit gekeimtem Bockshornklee und Radieschensamen. Der Geschmack hat mich mit jedem Genuss nicht nur körperlich, sondern auch mental erfrischt.

Bildquelle:  cms: redaxo

Bildquelle: cms: redaxo

Doch nicht nur das Ayurvedabrot, sondern auch alle anderen Brote werden aus gekeimtem Getreide gebacken. Daher sind alle Brote vitamin- und mineralstoffreicher als mit Mehl gebackene Brote. Ganz nebenbei sind die LebensKeimBrote bekömmlicher, da sie durch eine günstigere Verdauung weniger Blähungen erzeugen. So werden die Wirkungen nicht nur beschrieben, ich konnte diese Erfahrung am „eigenen Leibe“ machen.

Wer sich ayurvedisch ernähren möchten und Brotliebhaber ist hat mit den LebensKeimBroten eine wie ich finde sehr entgegen kommende Alternative. Ebenfalls sympathisch ist der Backprozess ohne Hefe.

Die Brote können deutschlandweit gekauft werden. Wer eine Verkaufsstelle in der Nähe finden möchte findet eine Info auf der Website. Oder aber kann direkt in Bettinas KEIMBACKSTUBE online bestellen. Bettina Edmeier ist Bäckermeisterin und EMB Beraterin. Wer die Bäckermeisterin kennen lernen möchte hat darüber hinaus die Gelegenheit sich auf YouTube einen sehr schönen Imagefilm anzusehen.

Anschauen und probieren lohnen sich.

Herzliche Grüße von Martina, Ayurveda Kochschule Cuisine Vitale

SELBST – VERANTWORTUNG – Vorbereitung auf die kalten Monate mit Ayurveda

Diät mit Khitchary

Diät mit Khitchary

Genau Du bist gefragt, wenn das Thema SELBST – VERANTWORTUNG ansteht. Im Ayurveda ist das Überdenken des eigenen Handelns immer wieder gefragt. Was kannst Du alles TUN um Dich auf die kommende kalte Jahreszeit vorzubereiten? Im Augenblick werden die warmen heißen Sommermonate von kühleren Temperaturen abgelöst. Während eines Jahreszeitenwechsel empfiehlt Ayurveda zu Fasten. Das muss kein Saft- oder Heilfasten sein. Fasten im Ayurveda kann durchaus aus ein paar Tagen Diät halten bestehen.

Doch welche Diät ist am Einfachsten und lässt sich mit wenig Aufwand umsetzen und in den Alltag integrieren? Je nach Typ und Kraft können wir 1 – mehrere Tage mit Khitchary Diät halten. Khitcharies können sehr sehr lecker sein. Je nach Typ dürfen wir sogar richtig schlemmen. Z.B. dürfen Vata und Pitta-Konstitutionen einem Khitchary soviel Ghee hinzufügen wie sie möchten. Ghee stabilisiert unser Verdauungsfeuer. Wichtig ist dann allerdings solange mit der nächsten Nahrungsaufnahme zu warten bis sich der nächste Hunger einstellt. Erst dann darf die nächste Essensportion aufgenommen werden. Wenigstens vier Stunden sollten zwischen den Mahlzeiten liegen. Weiterlesen