Urban Garden Projekt der Ayurveda Kochschule

Seit 2018 beschäftigt mich ein Neues Thema und das heißt: Urban Gardening. Einiges habe ich bereits darüber gesehen, gelesen und gehört. Die letzte Motivation das Projekt umzusetzen war ein interessanter Vortrag zum Thema Terra Preta und Permakultur gewesen. Spannend was mit einer humusreichen Erde auf kleinstem Raum angebaut werden kann und wie groß der Ertrag dabei ist.

Tria Terra Selbstherstellen

Terra Preta auch Schwarzerde der Indios genannt ist auf kleinen Flächen in Südamerika genauer gesagt in der Regenwaldregion Amazoniens gefunden worden. Diese Erde ist sehr fruchtbar und humusreich und kann Nährstoffe über einen sehr langen Zeitraum speichern. Zum Teil ist diese Erde mehrere Jahrtausende alt. Indios haben Schwarzerde selbst hergestellt um eine qualitativ hochwertige Ernte auf kleinstem Raum zu erzielen. Weiterlesen

Winterzeit – Erkältungszeit: Was TUN?

Eine Lösung aus dem Yoga heißt Neti – die Nasenwäsche. Der Ayurveda kennt Nasya Karma. Dies ist eine der fünf Handlungen der Pancha Karma Kur (Ayurvedakur).

Mit der Nasenwäsche aus dem Yoga wird mittels eines Nasenkännchens Wasser in ein Nasenloch eingeführt was auf der anderen Seite wieder heraus läuft. Neti auch Jala Neti genannt ist die bekannteste Reinigungstechnik aus dem Yoga, den Shatkarmas. Sie ist preisgünstig und wirkungsvoll ohne negative Nebenwirkungen.

Mit der Nasenwäsche fließt leicht gesalzenes, lauwarmes Wasser durch die Nasengänge, spült unsere Schleimhaut und hält diese frei von Fremdstoffen. Die Nase fühlt sich anschließend „frei“ an. Der Atem fließt leichter. Bei regelmäßiger Anwendung können sich sogar Geruchs- und Geschmackssinn verbessern. Beschwerden durch eine blockierte Nase und damit behinderten Atemfluss werden verringert. Durch die vielen Vorteile der Nasenwäsche kann sie bei vielen Problemen, die mit einer verstopften Nase zu tun haben eingesetzt werden. Weiterlesen

SELBST – VERANTWORTUNG – Vorbereitung auf die kalten Monate mit Ayurveda

Diät mit Khitchary

Diät mit Khitchary

Genau Du bist gefragt, wenn das Thema SELBST – VERANTWORTUNG ansteht. Im Ayurveda ist das Überdenken des eigenen Handelns immer wieder gefragt. Was kannst Du alles TUN um Dich auf die kommende kalte Jahreszeit vorzubereiten? Im Augenblick werden die warmen heißen Sommermonate von kühleren Temperaturen abgelöst. Während eines Jahreszeitenwechsel empfiehlt Ayurveda zu Fasten. Das muss kein Saft- oder Heilfasten sein. Fasten im Ayurveda kann durchaus aus ein paar Tagen Diät halten bestehen.

Doch welche Diät ist am Einfachsten und lässt sich mit wenig Aufwand umsetzen und in den Alltag integrieren? Je nach Typ und Kraft können wir 1 – mehrere Tage mit Khitchary Diät halten. Khitcharies können sehr sehr lecker sein. Je nach Typ dürfen wir sogar richtig schlemmen. Z.B. dürfen Vata und Pitta-Konstitutionen einem Khitchary soviel Ghee hinzufügen wie sie möchten. Ghee stabilisiert unser Verdauungsfeuer. Wichtig ist dann allerdings solange mit der nächsten Nahrungsaufnahme zu warten bis sich der nächste Hunger einstellt. Erst dann darf die nächste Essensportion aufgenommen werden. Wenigstens vier Stunden sollten zwischen den Mahlzeiten liegen. Weiterlesen